♥ In Erinnerung an ...

Hier haben wir einen Platz geschaffen, an dem wir Erinnerungen an ehmalige Schulpferde festhalten möchten.

 

♥ Rubina

Rubi war von Dezember 2014 bis ins Frühjahr 2017 Teil unseres Schulpferde-Teams. Sie ist eine Württembergerin mit sehr freundlichem Charakter, hat ihre Aufgabe mit Bravour gemeistert und war bei unseren Reitschülern sehr beliebt. Leider hatte sie immer mal wieder gesundheitliche Probleme und außerdem konnte sie ihren Schulpferdekollegen "Jimmy" überhaupt nicht leiden. Deshalb haben wir sie schweren Herzens in liebevolle private Hände abgegeben.


♥ Dana

Dana ist eine Hannoveranerstute, die 9-jährig zu uns kam. Sie hatte Talent in der Dressurarbeit und auch beim Springen machte sie ihren Reitern große Freude.

Leider konnte sie sich mit dem Schulbetrieb nie so richtig anfreunden - sie braucht einfach IHREN Menschen, dem sie hundertprozentig vertrauen kann. Deshalb haben wir sie im Dezember 2016 in private Hände gegeben.


♥ talia

Talia ist nun Privatpferd, gehört seit Dezember 2014 einer unserer Reitschülerinnen.

 

Sie ist eine 7jährige polnische Fuchsstute und ein sehr liebes und geduldiges Pferd. Sie mag es geputzt zu werden - am besten von 8 Kindern gleichzeitig. Auch sie wird sowohl im klassischen Spring- / Reitunterricht, im Gelände, beim Voltigieren oder Ponyführen ihrem "Job" mehr als gerecht. Und auch unsere Talia hat mit unseren Reitschülern schon einige Schleifen und Preise auf unseren Turnieren erritten.


♥ Ebonie (Ebo)

 

 

Unsere Ebo kam 4jährig direkt vom Züchter zu uns und hat die letzten 12 Jahre in unserem Verein verbracht. Ebo hatte einen wunderbaren Charakter, sie war bzw. ist einfach ein Schatz. Viele Kinder haben auf ihr das Reiten gelernt und später auch erfolgreich an Turnieren bis zur Klasse A teilgenommen.


♥ Mio

Mio war von 2006 bis Anfang 2011 im Besitz des Vereins. 16jährig zog er dann zu einer ganz lieben Familie in den Offenstall und konnte dort noch einige schöne Jahre mit netten Pferdekumpels und gemütlichen Ausritten genießen.

 


♥ Moritz (Mörchen)

Unser Vereinsmaskottchen Moritz gehörte unserem 1. Vorstand Michael Dammert und ist irgendwie schon immer da gewesen. Man kann sagen, dass der halbe Verein auf ihm das Reiten gelernt hat (und ab und an auch das Runterfallen ;o)).

 

Nachdem er seinen verdiehnten Ruhestand bei uns genießen durfte, haben wir unseren kleinen Schatz - mit mittlerweile stolzen 37 Jahren - am 19.10.2010 über die Regenbogenbrücke in den Himmel geschickt.. wo er jetzt sicher mit vielen anderen Pony-Kumpels über saftige Weiden galoppiert :)

 

Die Geschichte von der Regenbogenbrücke

 

Eine Brücke verbindet den Himmel und die Erde... Wegen der vielen Farben nennt man sie die Brücke des Regenbogens.

 

~~ Auf einer Seite der Brücke liegt ein Land mit Wiesen, Hügeln und saftigen grünen Gras. Wenn ein geliebtes Tier auf der Erde für immer eingeschlafen ist, geht es zu diesem wunderschönen Ort.

Dort gibt es stets Fressen und zu trinken und es ist immer warmes, schönes Frühlingswetter. Die alten und kranken Tiere werden im Land hinter der Regebogenbrücke wieder jung und gesund und spielen den ganzen Tag zusammen. Die Tiere sind dort glücklich und zufrieden und es gibt nur eine Kleinigkeit, die sie vermissen. Sie alle sind nicht mit den Menschen zusammen, den sie so sehr geliebt haben. So laufen und spielen sie jeden Tag zusammen, bis eines Tages plötzlich eines von ihnen innehält und aufsieht..

Die Nase bebt, die Ohren stellen sich nach vorne und die Augen werden ganz groß! Plötzlich rennt es aus der Gruppe heraus, fliegt über das grüne Gras. Wird schneller und schneller. Es hat dich gesehen und wenn du und dein Liebling sich Treffen, nimmst du ihn in deine Arme und hälst ihn so fest du kannst. Dein Gesicht wird geküsst und abgeschleckt, wieder und wieder und endlich schaust du nach langer Zeit in die Augen deines geliebten Tieres, das lange aus deinen Leben verschwunden war…… - Aber nie aus Deinen Herzen.

Dann überschreitet ihr gemeinsam das letzte Stück der Brücke des Regenbogens und ihr werdet nie wieder getrennt sein, nie wieder. ~~

(Autor unbekannt)